Der Herr krönt das Jahr mit seinem Segen (Ps 65,12)

Abschied von Pfarrer Josef Brandstätter

Der Forschungsreisende war zu seinem Volk zurückgekehrt, und jeder war begierig, alles ganz genau über den Amazonas zu erfahren. Aber wie konnte er je das Gefühl in Worte fassen, das sein Herz erfüllte, als er Blumen von atemberaubender Schönheit sah und die Geräusche im nachtdunklen Wald vernahm? Wie sollte er ihnen vermitteln, wie sich sein Herz zusammenzog, wenn er die gefährliche Nähe wilder Tiere spürte oder, sein Kanu über riskante Strecken des Flusses steuerte? Um ihnen jedoch einige Anhaltspunkte zu geben, schrieb und zeichnete er ihnen alles auf. Und jeder, der eine Aufzeichnung hatte, hielt sich für einen Amazonas-Experten, denn kannte er nicht jede Krümmung und Biegung des Flusses, und wusste er nicht, wie breit und tief er war, wo die Stromschnellen sich befanden und wo die Wasserfälle? … Der Forscher erkannte; seine Aufzeichnungen würden nie, auch nur annähernd die Wirklichkeit erfassen …“ (de Mello)

 

Anthony de Mello, der indische Jesuit, beschreibt mit seiner Geschichte, in etwa was mich bei meinem Abschiednehmen innerlich bewegt. Es ist nämlich gar nicht einfach diese Gefühle hier auf Papier zu bringen.

Vier Jahre durfte ich hier im Stadtteil Liefering wirken, das heißt, 4 Jahre war ich in St. Martin und 2 ½ Jahre in Liefering tätig. Eine Zeit die mir, allzu schnell vergangen ist, weil es für mich eine schöne und sehr bewegte, aber vor allem eine sehr bereichernde Zeit war. Vieles darf ich an Eindrücken und Erfahrungen mitnehmen. Zum Beispiel wie wohlwollend und freundlich ich zu Beginn aufgenommen wurde, und wie ungemein viel Unterstützung ich erfahren durfte, in meiner ganzen Zeit meines Wirkens.

Ich kann mich noch gut erinnern, an meine ersten Eindrücke, als ich am Anfang eine Erkundungstour durch den Stadtteil machte. Damals sah ich nur Straßennamen, Häuser und  Fenstern. Wenn ich heute durch die Pfarren gehe oder fahre weiß ich darin Menschen mit Gesichter und Namen. Menschen die mir das Gefühl geben, hier beheimatet zu sein. Menschen die durch Wort und Tat glaubwürdig Zeugnis geben von der froh- und freimachenden Botschaft des Evangeliums. Hier durfte ich eine Kirche erfahren, die bunt und lebendig ist, mit vielen engagierten Menschen – alt und jung-, die es verstehen ihren Glauben zu feiern. Kinder, Jugendliche, Männer und Frauen, die getragen durch den Glauben, da sind, für andere. Menschen die mutig auf die wichtigen Fragen der Zeit Antworten aus dem Glauben suchen und die bereit bleiben, Bewährtes zu bewahren und Neues zu wagen um noch besser die Nachfolge Christi zu leben. Sehr bewegt hat mich persönlich auch, dass ich stets gute Unterstützung erfahren habe, von Vielen die sich sehr engagiert in das Pfarrleben eingebracht haben.

Wohl wissend, dass es unmöglich ist, sich hier bei allen gebührlich zu bedanken, möchte ich mich doch auf diesem Weg, für all die Wertschätzung und all das Gute, ganz herzlich bedanken, speziell bei meinem Pfarrteam möchte ich mich herzlich bedanken. Die sehr professionelle Zusammenarbeit war für mich äußert konstruktiv und bereichernd. Es war eine schöne sowie segensreiche Zeit.

Es ist schwierig, in der Seelsorge Bilanz zu ziehen. Es freute mich aber, wenn ich Menschen in der Trauer etwas Trost, in der Verzweiflung etwas Mut oder die Freude am Glauben spenden konnte. Auch wenn es in der Pastoral hin und wieder Zeiten gibt, in denen man sich wie Petrus im Seesturm fühlt, überwiegt bei mir ganz klar das Gefühl der Dankbarkeit. Voll Dankbarkeit und Freude, darf ich auf meine Jahre hier in der Pfarre zurückblicken mit allen den vielen wertvollen und segensreichen Begegnungen, mit Menschen die mir ans Herz gewachsen sind.

So gehe ich nun bestärkt und mit Freude meiner zukünftigen Aufgabe, als Pfarrer in der Pfarre Eugendorf entgegen.

Mein Wunsch ist es, dass unsere Verbindungen so gut als möglich aufrecht bleiben. Ich bitte weiterhin um eure Begleitung und Unterstützung im Gebet. „Die Freude an Gott ist unsere Stärke“ (Neh 8,10).

 

Euer Pfarrprovisor

Josef Brandstätter

 

 

Zurück